Jenewein-Energiekonzepthäuser: Gut zur Umwelt, gut zum Leben.

Energiebewusstes Bauen ist bei der Jenewein Gruppe absoluter Standard. Von den Vorzügen der Jenewein-Energiekonzepte profitieren Sie bei allen drei Haustypen: dem Energiesparhaus, dem Niedrigenergiehaus und dem Passivhaus.

Das Energiesparhaus

Das Energiesparhaus zeichnet sich durch eine durch und durch massive und baubiologische Bauweise aus. Dazu kommen alternative Energiekonzepte zum Einsatz, die Wirtschaftlichkeit und Lebensqualität langfristig steigern.

Das Niedrigenergiehaus

Die nächste Stufe zum Energiesparhaus ist das Niedrigenergiehaus. Durch die generelle Verarbeitung von noch höherwertigeren Baustoffen und zusätzlicher Baustoffen (z. B. Putz) entsteht eine Bauqualität, die weit über die üblichen Normen hinausgeht.

Das Passivhaus

Schon beim Bau werden Baustoffe verwendet, deren Herstellung wenig Energieaufwand benötigt. Und durch Super-Wärmedämmung und ein kontrolliertes Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung, kann auf herkömmliche Heizungen verzichtet werden.
Kommt der Einsatz von Sonnenenergie-Technologie dazu, wird so ein Haus zum absoluten Null-Energie-Haus. Das Resultat ist ein Höchstmaß an Wohnkomfort und Behaglichkeit, bei konsequenter Energie-Einsparung und Reduktion der CO2-Emissionen - auf bis zu 10 Prozent der sonst üblichen Werte! Damit setzt Jenewein-Bau Meilensteine für den Schutz von Umwelt und Klima. Und das lohnt sich für Sie!

Die Vorteile im Detail

Jenewein-Energiesparhäuser: für ein Plus an Wohn- und Lebensqualität.

  • Senkung der Energiekosten um 80 - 90 %!
  • Langfristiger Beitrag zum Klimaschutz und Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern, die das Ozonloch hervorrufen.
  • Bessere Wohnqualität durch permanente Frischluft.
  • Mehr Konzentrationsfähigkeit am Tag und bessere Regeneration in der Nacht.
  • Großzügige architektonische Gestaltung.
  • Wertsteigerung der Immobilie durch zukunftorientiertes Bauen.
  • Impulse für mehr Qualität am Bau.

Auf die Bau- und Ausstattungsqualität kommt es an!

  • Wärmeschutzfenster mit optimalem Wärmedurchgangskoeffizienten von max. 0,8 W/m2K.
  • Maximale Wärmedämmung aller Bauteile - vom Fußboden über die Wände bis zum Dach.
  • Bau ohne Wärmebrücken und mit einem Maximalwärmeverlust der Außenbauteile von max. 0,15 W/m2K, damit auch bei großer Außenkälte die Innentemperatur nicht unter 17 Grad fällt.
  • Höchste Handwerksqualität mit permanenter Qualitätssicherung vom Projektbeginn bis zur Fertigstellung, damit Wärmeverluste durch Baufehler hundertprozentig vermieden werden.
  • Regelmäßige Schulung und Überprüfung der ausführenden Jenewein-Partnerbetriebe zur Sicherung der Qualität.
  • „Blow-Door-Tests” zum Nachweis der vorgeschriebenen Luftdichtheit.
  • Mechanische Lüftungsanlage mit hochwirksamer Wärmerückgewinnung für Frischluft und behagliche Wärme bei geschlossenen Fenstern.
  • Hervorragende Luftqualität durch Filter in der Lüftungsanlage. Damit wird
    das Passivhaus an 365 Tagen im Jahr zum „Luftkurort“.
    Ideal auch für Allergiker!

Im Winter: Hohe Innenoberflächentemperatur durch geringen Wärmeverlust. Und trotzdem Frischluft - ohne das bei üblichen Häusern notwendige, energiefressende „Stoßlüften“ bei offenem Fenster.
Im Sommer: Angenehme Kühle durch minimierten Wärmetransport von außen nach innen.

Erleben Sie Passivhausqualität hautnah!

Im neuen Jenewein Betriebsgebäude in Götzens sind alle Passivhaus-Prinzipien verwirklicht. Die 1.500 m² Werkshalle und die 400 m² Bürofläche kommen ohne herkömmliches Heizsystem aus. Die Büroheizkosten betragen im Jahr nur ca. 280 Euro! Dafür sorgen die optimale Dämmung der Gebäudehülle, solare Energie und die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.
Ein Besuch wird Sie überzeugen: In diesem architektonisch gelungenen und Energie sparenden Passivhaus erleben Sie eine Atmosphäre höchster Behaglichkeit.

Literatur-Tipp für Interessierte:
„Das Passivhaus“ von Günther und Mathias Lang, 2002
„Grundlagen und Bau eines Passivhauses“ von Dieter Pregicer, 2002
„Das ökologische Passivhaus“, IBO-Verlag, 2000